XII Rvn della Capitale Rom 6. bis 10. Juli 2017


Gerhard, Norbert, Harald, Jürgen und Wolfgang starteten am Donnerstag den 6. Juli das Abenteuer XII Rvn della Capitale. Pünktlich um 7:30 fuhren wir von unserem Treffpunkt Röhrnwirt in Wals, Richtung Kitzbühel und dann über die Felbertaunerstraße nach Matrei in Osttirol, Lienz. Weiter über die Pustertaler Höhenstraße nach Sillian, wo wir unseren Tankstopp auch für einen belebenden Frühstückskaffee nutzten. Danach nach Italien, über den Passo di Monte Croce Richtung Belluno. Kurze Pause in der Roadbar Calalzo.
Nach erfolgter Stärkung weiter durch das Valdobiaddene nach Bassano del Grappa, wo wir uns einen schnellen Mezzo-Mezzo am Ponte Vecchio gönnten, bevor es in unser Hotel AC Vicenza ging.
Beim Harley Dealer in Vicenza trafen wir unsere Freunde vom Vicenza Chapter. Nach einem gemütlichen und bekömmlichen Abendessen in netter Runde in einem nahe gelegenen Restaurant war Nachtruhe angesagt.

Freitag, den 7. Juli fuhren wir verstärkt mit 7 Harley’s vom Vicenza Chapter Richtung Rom.
Die Schönheit der Toscana konnten wir am Weg beim Zwischenstopp in Montepulciano genießen. In der Fattoria Pulcino genossen wir die Köstlichkeiten der Region. Danach ging es über die Autobahn Richtung Rom. Wir bezogen unsere großzügigen Zimmer im Hotel Mancini Park.
Am Abend fuhren wir zur großen Pre-Rvn della Capitale Party in die Villa Grant, eine tolle Location mit Livemusik und köstlichem Essen.
Kurz nach Mitternacht starteten die ca. 600 Anwesenden dann zu einem fantastischem Nachtrun nach Rom.

Samstag, 8. Juli. Vormittag war trotz der enormen Hitze von deutlich jenseits der 40° eine Besichtigungstour der Sehenswürdigkeiten Roms angesagt. Kolloseum, Spanische Treppe, Trevi-Brunnen, Monumento a Vittorio Emanuele II und natürlich das Hard Rock Cafe wurden besichtigt.
Ab 14:00 war Treffpunkt beim Harley Dealer. Von dort aus startete die Grande Parata di Roma. Über abgesperrte Straßen, bestens organisiert, ging die Parade durch das alte Rom. Vorbei am Kolloseum und anderen Prachtbauten, ein einzigartiges unvergessliches Erlebnis mit ca. 900 Harley’s, die an dieser Parade teil nahmen.
Es folgten ein paar entspannte Stunden noch am Pool und am Abend fuhren wir dann alle gemeinsam im wieder bestens von der Römischen Polizei begleiteten und gesicherten Konvoi in den Norden Roms nach Tor di Quinto, wo die Abschlussveranstaltung stattfand. Live Musik, ein Komiker, Essen und Trinken und die Ehrungen der Teilnehmer, Polizei und freiwilligen Helfer rundeten das Programm ab. Spät nachts ging es dann wieder zurück zum Hotel.

Sonntag den 9. Juli traten wir die Heimreise zu unserer Zwischenstation Gardasee an. Vorbei am Bolsena See, Richtung Siena durch die wunderschöne Toskana. Auf Grund der langen Strecke mussten wir kurz nach Siena die Autobahn befahren. Aber auch hier fuhren wir immer wieder an atemberaubender Landschaft entlang. Gegen Abend erreichten wir unser Hotel Gardenia in Sirmione am schönen Gardasee. Nach einem gemütlichen Abendessen war wieder Nachtruhe angesagt.

Montag 10. Juli. Die Heimreise führte uns entlang des Gardasee Westufers. Auf Grund der dichten Verkehrslage entschlossen wir uns über eine kurvenreiche Straße Richtung Idro See abzubiegen. Eine tolle kurvenreiche Straße, leider an manchen Stellen sehr eng. Plötzlich war in einer unübersichtlichen Kurve für Jürgen und einen Kleinlaster kein ausreichender Platz. So kam leider Jürgen zu Sturz. Nach Notverarztung von Jürgen und Bergung seiner Harley konnten wir die Fahrt Richtung Krankenhaus in Trient fortsetzen.
Da die Behandlung von Jürgen doch längere Zeit in Anspruch nahm, blieb Norbert bei Jürgen. Hary, Gerhard und Wolfgang traten die Rückreise über die Autobahn an. Jürgen und Norbert folgen nach. Ab dem Brenner hatte uns nach den paar wirklich heißen Tagen das österreichische Regenwetter wieder eingeholt und ließ uns bis nach Haus nicht mehr los.
Besten Dank an Norbert für die Organisation und die Planung der Routen.