Verabschiedung von unserem Avvocato


Die Verabschiedung von unserem viel zu früh verstorbenen Freund und Mitglied fand an einem bitter kalten 2. Februar im Friedhof St. Zeno in Bad Reichenhall statt. Trotz der widrigen Temperaturen von -10° und eisigem Wind ließen es sich 34 Member und 12 Gäste (Upper Austria Chapter und ehemalige BMC Member) nicht nehmen, unserem Freund die letzte Ehre zu erweisen.
Da Peter eine Person des öffentlichen Lebens in Bad Reichenhall gewesen ist, waren auch entsprechend zahlreiche Trauergäste gekommen, die in ihren Reden einen kurzen Überblick über das Schaffen und Wirken unseres Avvocato gaben.
Für den BMC hatte sich Schnappi dankenswerter Weise ein paar passende Sätze überlegt und auch vorgetragen.

TRAUERREDE PETER GMEINER
Liebe Brigitte, lieber Dominik, sehr geehrte Anverwandte, wehrte Trauergäste, liebe Freunde.
Wir haben uns heute hier versammelt, um uns von Peter Gmeiner, einem lieben Freund und Weggefährten zu verabschieden. Seine Leistungen im persönlichen so wie im beruflichen Bereich haben schon von meinen Vorrednern Würdigung erfahren.
Ich möchte hier ein Kapitel von Peter aufschlagen, das so mancher der hier Anwesenden, so von ihm nicht kennt.
Vor über 15 Jahren haben wir Peter Gmeiner durch unsere gemeinsame Leidenschaft, das Harleyfahren kennengelernt. Er war Gründungsmitglied unseres Big Mountain Chapters in Salzburg, wo er lange Jahre Assistent Director war.
Der -Avvocato-, wie er bei uns hieß, hat sich nicht nur durch loyale Vereinsarbeit ausgezeichnet, er hat sich auch immer vorbildlich um unser Charity Programm gekümmert, das ihm sehr am Herzen lag. So hat er im SOS Kinderdorf in Seekirchen persönlich bedürftige Kinder unterstützt und war bei den Kindern auch dementsprechend immer willkommen.

Auch unsere gemeinsamen Ausfahrten, Urlaube mit dem Motorrad und Unternehmungen mit ihm, bleiben uns Allen unvergessen.

Noch vor genau einem halben Jahr war Peter mit 9 Mitgliedern unseres Clubs in seiner alten Heimat, wir besuchten alte Freunde von ihm und feierten mit ihnen. Und so spürten wir alle, er will unbedingt noch einmal mit seiner Harley die alten Plätze “erfahren” und uns seine alten Zeiten nahebringen, die unbeschwerte Jugend. In einem Lokal nach dem Abendessen griff er sich spontan eine Ziehharmonika und unterhielt den ganzen Saal wie in seiner Studentenzeit wo er sich in den Weinkellern von Würzburg das Studium als Alleinunterhalter mitfinanziert hat. Dies war auch unser Avvocato und eine seiner Facetten die wir bis dahin nicht gekannt hatten.
Seine für dieses Jahr geplante, gemeinsame Reise nach Italien, die er mit Enthusiasmus plante wie alle seine Ziele und Visionen die er hatte und die ihm wieder Kraft gab, zu kämpfen, kämpfen gegen seine heimtückische Krankheit. Diese Fahrt, war ihm nicht mehr vergönnt.

Er trat eine andere Reise an.
Wir verlieren in ihm ein wertvolles Mitglied der oft mit seinen launigen Reden Brücken schlagen und Menschen begeistern konnte.
Man sagt immer “Wer vergessen ist, ist tot”, nein, unser Avvocato lebt!
Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und den Angehörigen
Avvocato, see you in Bikers Heaven

Rudi Atzenberger, Head Roadcaptain, Big Mountain Chapter